Vorwort:
Bei der Sportart Rally Obedience stehen die perfekte Kommunikation und die partnerschaftliche Zusammenarbeit des Mensch-Hund- Teams im Vordergrund. Die noch recht junge Wettkampfsportart wird gut angenommen und verzeichnet jährlich Zuwachs, dies gilt auch für die europäischen Nachbarländer. Sie kommt aus Amerika und wurde dort vor einigen Jahren von Charles "Bud" Kramer entwickelt.

Es wird ein Parcours aus mehreren Stationen gebaut. Die Stationen bestehen aus Schildern, die dem jeweiligen Mensch-Hund-Team angeben, was zu tun ist und in welche Richtung es weitergeht. Der HF nimmt nun seinen Hund bei Fuß und arbeitet den Parcours möglichst präzise und schnell ab. Das Schöne an diesem Sport ist, Hund und Mensch dürfen während ihrer Arbeit ständig miteinander kommunizieren. Der Hund darf jederzeit angesprochen, motiviert und gelobt werden. Man findet im Parcours Übungen wie Sitz, Platz, Steh, aber auch Kombinationen aus diesen Elementen. Es gibt diverse Richtungsänderungen, Drehungen und Wendungen. Andere Stationen fordern z.B. auf, einen Slalom um Pylonen zu machen oder den Hund über eine Hürde voraus zu senden oder abzurufen. Es fehlen natürlich auch nicht die so genannten Bleib- oder Abrufübungen. Eine Besonderheit ist die Übung zur Futterverweigerung, bei der das Team an gefüllten Futternäpfen vorbeigehen muss, ohne dass der Hund sich bedient. Nach 5(fünf) jähriger Gültigkeit des bisherigen Regelwerks, steht nun eine Anpassung auf nationaler und internationaler Ebene an, um es unseren Sportlern zu ermöglichen, ihren Sport auch grenzüberschreitend, ohne große Umstellung in den Übungen, durchführen zu können.

Quelle: RO-Regelwerk_2022_Endversion_2021-07-04_V1-3

 


Quelle: https://www.youtube.com/


Quelle: https://www.youtube.com/


Quelle: https://www.youtube.com/


Quelle: https://www.youtube.com/


Neuigkeiten und Informationen:

Die folgende Hundesportlerinnen haben sich zur Ausbildung zum Rally Obedience Wertungsrichter beworben:

Daniela Adams - HSVRM
Nicole Holicka - DSV
Dunja Reimann und Angelika Robaczek - SGSV

Die Einspruchsfrist gegen eine Bewerbung endet am 27.02.2022, der Einspruch ist schriftlich einzulegen.

Petra Lauer
OfRO dhv

Rally_Obedience_Rally_Obedience.pdf 478 KB
Richterleitfaden RO VDH V6-1.pdf 801 KB
RO-Regelwerk_2022_Endversion_2021-07-04_V1-3_HP.pdf 4.800 KB
RO-Richterleitfaden_2017_Stand_Juli_2017_V4_HP.pdf 945 KB
VDH_Ausschuss_Rally-Obedience_informiert_V3.pdf 293 KB